Endlos ist das Meer der Zeit…

Hallo liebe Wölfe,

Eure Aki hat jemanden gefunden und ist in Looooooooooov

Luv

sogar schon etwas länger *.*

und auch wenn sie manchmal schwierig ist (ich bins ja auch xD) lohnt es sich zu Kämpfen <3

Haltet eure liebe fest!


Zur liebe gibt es so viel zu sagen…

vieles, was allen längst klar ist, sich aber niemand eingesteht…:

Du glaubst du hast „den richtigen“

Aber er verlässt dich für jemand anderen…

wie kannst du dann noch immer behaupten das er „der eine“ ist?

Egal wie sehr du ihn liebst, das Schicksal hat jemand anderes für dich, irgendwo zu einer anderen Zeit…

Warte auf ihn/sie.

Denn Liebe lohnt sich!

iLoveU

Eure Aki :*

Wie die Zeit vergeht…

Hallo meine Lieben Wölfe

3 Monate ist es schon wieder her, unfassbar.

In der zeit war ich 10 Tage im Krankenhaus und 3 Wochen auf Kur.

Die eine … „Beziehung“ existiert nicht mehr, eine andere klopft leise an…


Passiert ist nicht viel.

Irgendwie ist es Traurig das es mir so viel vorkommt ohne viel zu sein…

in den 3 Wochen ging mein innerstes ab und zu durch die Hölle,

während mein Körper auf dem Fahrrad saß.

Liebe ist nicht immer schön und einfach.

Sie ist arbeit. Sie ist schmerz.

Aber am Ende lohnt sie sich.


Deswegen sind wir das Rudel mit Herz.

Wir kämpfen um Gefühle, die der Rest der Welt zu vergessen scheint.

Während die Welt um ihre Grenzen kämpft,

Kämpfen wir mit unseren Gefühlen.

Wir ertragen den schmerz,

während die Welt ihn auf ihre Gegner zurückschleudert.

1045068_10152054616752926_823143613_nWir schätzen die Liebe,

Die Welt liebt Schätze…

Bleibt aufrichtig meine Wölfe!

Eure Aki <3

Zeit…

Heyho Wölfe

Ich hatte in der letzten Zeit nicht viel Zeit oder Lust zum Bloggen, das tut mir leid :/

Aber heute bin ich da 🙂


Ich habe sehr viel Nachgedacht. Es kommt mir vor als sei so viel passiert, dabei waren es nur wenige Dinge.

Aber geht es uns nicht allen so?

Die Zeit ist nicht greifbar. Wir fühlen sie erst nach… Jahren… Jahrzehnten…

Man kann sie nicht sehen, nur ihre Auswirkungen.

Man kann sie nicht Riechen.

Man kann sie nicht schmecken.

Sie zieht an uns vorbei, und ehe man es sich versieht…

und am Ende, war nur wenig von Bedeutung.


Mein Denken ist im moment sehr Chaotisch, dafür entschuldige ich mich.


Also: was ist passiert?

In der Welt? keine ahnung.

In mir drin? eine Achterbahnfahrt. Ein Weltuntergang. Ein Erbeben…

Ich habe Menschen besser kennengelernt, Ich habe mit ihnen gezockt.

Ich habe wieder angefangen zu Lesen.

Ich… bin Vergeben… irgendwie… Es ist kompliziert…

Ich habe ein neues Tshirt was ich sehr Feier…

aber ansonsten sind in meinem Leben wohl nur manche gedanken interessant 🙂


Ich möchte noch so vieles schreiben, aber das kommt dann in einem etwas späteren eintrag meine Wölfe…

bis zum nächsten mal

:*

 

Manchmal…

  Heyho Wölfe!

Ich mal wieder ^^


 

Manchmal siehst du dich an und denkst, sojemand wie du hat keine Liebe verdient.

Manchmal findest du alles an dir schlecht.

Aber manchmal muss man sich vor Augen führen was man aus sich machen könnte 🙂

 20150724_17361420150724_173614bearbeitet

Spiegelseen zeigen nicht,

der kalten Welt dein Angesicht.

Mit dem Herzen sehen wir,

Das alles steckt in dir.

Urteile nicht was Außen ist,

Innen ist das, was du bist.

20150724_13272120150724_132721bearbeitet


Die inneren werte sieht niemand, der nicht hinter den spiegel schaut

bis zum nächsten mal Wölfe!

:*

 

Blickwinkel

Heyho Wölfe!

Mensch da kommt eure Aki immer später 😛

Heute habe ich mir Zeit genommen.

Ich bin halbtags ehm.. Beschäftigt xD und dann war ich bei einem lieben Menschen im Stream,

(ich verschweige jetzt absichtlich mal, das ich nebenbei Skyrim gezockt hab… weil Klammern kann ja keiner lesen und so *lol*)


Manchmal sehen wir die Welt mit einem Lachenden und einem Weinenden Auge.


Das Lachende sieht die Welt, wie wir sie gerne hätten:

Wiesen auf denen Hunde mit Kindern tollen, Familien die Picknicken, Sonne die scheint und Sterne die Strahlen,

Blumen die blühen und duften, Menschen die sich lieb haben, Spaß unter wolkenlosem Himmel.


Das Weinende sieht die Welt, wie sie wirklich ist:

Menschen die Wälder rohden, Tiere ausrotten und fangen, Kriege die geführt, Menschen die getötet werden.

Menschen die andere ausbeuten, verhungern und verdursten lassen, quälen, Regen und Sturm.


Das alles sehen wir ohne es zu merken, wir fühlen nur, das uns etwas irgendwie zweiteilt.

Du möchtest helfen, weißt aber nicht wem, wo, wie.

Du möchtest schöne zeiten genießen, hast aber ein schlechtes gewissen wegen alldem was passiert.


Achte auf dich selbst.

Trage nie mehr, als du stämmen kannst.

Du weißt nie, wer auf dich zählt ohne das du es weißt.

Wenn du zusammenbrichst ist niemanden geholfen.

Helfe wo du kannst, Tränen sind in ordnung.

Für nichts musst du dich schämen.

Helfen und helfen lassen, das ist unser Kreislauf.

Wenn wir helfen, ohne uns helfen zu lassen, bricht ein Glied in dieser Kette und irgendwann wird diese zu Staub.

Es ist ok wenn jemand deine Hand hält während du jemand anderen Umarmst und gut zuredest.

Und es ist auch Okay zu Weinen während man anderen Hilft.

Handle danach wie du dich fühlst, und du wirst anderen ebenso helfen können wie sie dir.


Bis zum nächsten mal Wölfe!

(und ja heute habe ich gute Laune :D… Merkt man nicht? oh… hihi)

:*

Ein blick zurück…

Heyho Wölfe!

Heute möchte ich euch mal wieder zum Nachdenken bewegen.


Manchmal gibt es Tage, an denen du dich zu nichts fähig fühlst.

Warum soll ich aufstehen? Warum mich anstrengen? Warum so tun als wäre alles super?

Und dann liegst du im Bett, starrst an die Decke. Deine Gedanken schweifen zu dem was war, zu dem was wird…

In Gedanken siehst du dich, stehend auf einem Weg mit tausenden von Kreuzungen.

Der Weg führt manchmal grade aus, manchmal bist du auch abgebogen, und manchmal hast du versucht auf beiden Pfaden zu Wandern.

Vor dir siehst du den Weg, wie er weiter geht. Er liegt im Nebel, doch du kannst sehen, das dort ein Felsen, hier ein Baumstamm und da sein Fluss ist.

Das sind die Hindernisse, die dir noch bevorstehen, und du weißt das.

Hinter dir ist es das selbe, aber viele wege sind Frei, denn die bist du gegangen. Aber am Weg hinter dir ist etwas anders.

Du siehst in der Ferne Blumen und Bäume am Wegrand. Aber nicht nur das.

Du siehst Menschen die dir einst wichtig waren, Haustiere die Starben, Nachbarn die wegzogen. An manche erinnerst du dich nicht mehr, an manche noch zu gut.

Ein stich der Trauer gräbt sich in dein Herz, als du an alles Denkst was du verloren hast. Der Weg schien ein Abbild deines Lebens zu sein.

All die Hindernisse, all die Scherben auf dem Weg, die Berge und Hügel, die Klippen und Wackeligen Brücken, die Menschen und Tiere.

Dann siehst du an dir herab und erschreckst ehe du begreifst.

Dein Körper ist übersäht mit Schnitt und Stichwunden, mit Narben und Alten brüchen, die nie Richtig verheilten.

Du begreifst: Auch dein Körper ist ein Abbild deines Lebens. Du liegst in trümmern, auf dem Boden liegen die Scherben deiner Seele und aus Deinen Augen weinst du Blut.

Doch merkst du auch, wie dein Abbild die Zähne zusammenbeißt und immer noch einen Schritt tut. Schritt. Schritt. Schritt…

Du begreifst nicht wieso, doch deine Seele, das was in dir zerbrochen ist, will dir zeigen das du weiter musst.

Das sind die Regeln unserer Welt: Geh deinen Weg, Kämpfe dich über jeden Felsen, jeden Stamm, jeden Fluss und jede Brücke.

Trotze dem Wind, den tosenden Stürmen und verweile nicht. Geh deinen Weg, Doch nimm dir Zeit wenn du an Kreuzungen stehst.

Entscheide dich, und gehe diesen Weg weiter. Denn wenn du bleibst, wirst du Sterben. Verweilen wir zu lange auf einem teil des Pfades,

Geht die Zeit weiter und wir Zerbrechen an dem, an dem wir Festhalten.


Diese Gedanken machen dir klar, wofür du Aufstehst, dich anstrengst, so tust, als ob alles super wäre…

bis zum nächsten mal Wölfe!

:*

 

Deutschland, Nachts um 1

Heyho Wölfe!

nach „Tipps und Tricks“ nun ein neuer Beitrag 🙂

Ja die Seite ist noch nicht so ganz fertig, aber ich denke ich mache das schon ganz gut oder? 😀

Heute nur einen kleinen Beitrag in form von 4 Gedichten, weil es schon Spät ist und ich gleich noch einen Film gucke ^^

Also bis zum nächsten mal Wölfe!

:*


Hoffnung

Seit dem du weg bist, fühl ich eine Leere in mir

Doch ich darf nicht zulassen, dass ich mich verlier

Der himmel zieht sich zu

Bist das du?

Bist du glücklich, wo du jetzt bist?

Gibt es jemanden den du vermisst?

Geht es dir gut?

Allein mein Glaube macht mir Mut

Nichts ist für immer

Egal wie sehr du kämpfst

Nichts ist für immer

Egal wie sehr du daran hängst

Zu viele Nebelschwaden vor der Sonne

Ein lächeln schon zu viel

Keine zeit mehr für die Wonne

Keiner findet mehr sein ziel

Aus jeder ecke Schreit es,

in meinem Herzen Schneit es

Eiskalt, so ist mein L eben zu mir

Doch ich darf nicht zulassen dass ich mich verlier

Alles in Trümmern mein Leben, mein Fühlen

Jede träne ein Schimmer

Muss mich durch das Eis wühlen

Doch an der Oberfläche wird es schlimmer

Kriege keine Luft,

Am Ort der mich bedrückt

Nur noch druck im Kopf, im Herzen

Nur noch ein Ort der Seelischen Schmerzen

Blutige tränen aus meiner Seele

Das ist der Grund warum ich nicht gehe

Jedes stück von mir in dieser Welt

In euren Herzen dass mich hält

Wie ein Ballon am Seil

Vielleicht irgendwann wieder ganz Heil


Kleine Hoffnung kleiner Schmerz

Kleine Hoffnung kleiner Schmerz

Er bohrt sich ganz tief in dein Herz

Beides, unterschätz das nicht

Ohne Schatten gäbs kein Licht

Farben wechseln sich schnell ab

Wie ein Band aus Wolle

Mal von pink zu schwarz zu grau

Ohne Schatten gäbs kein Licht

unterschätz das nicht

Freunde kommen freunde gehen

Nur echte Freundschaft bleibt bestehen

Sieh wer dich begleitet, immer da ist

Sie das Licht das immer wartet

Ohne Schatten Gäbs kein Licht

unterschätz das nicht

Mal ist es Monate lang nur schwarz

Doch auch am Nordpol gibt’s mal Sonne

Spähe, den blick auf dem Horizont

Warte auf die nahende Wonne

Ohne Furcht, schau nach vorn, lass dich blenden

Von der Wonne Glück

Doch jedes Glück ist stark berechnet

Vom Schicksal ungemein

Ungerecht geteilt, verschenkt

So haben wundervolle Menschen Pech

Der tot beschert viel Kummer

Krankheit rafft so manchen weg

Und Freundschaft geht verloren


Ruf der Nacht

Das Heulen der Wölfe ist nicht nur der Ruf der Nacht.

Er ist auch Zeuge der Weltenschlacht.

Von Freude, Fröhlichkeit und Mut.

Doch auch Trauer, Schmerz und auf der Hut.

Das sagt es uns und noch viel mehr.

Es ist wie der Trauer Meer:

Schön, Stark und so Existent

Der Ruf der Nacht, der uns Ruft permanent…


Nacht ihr Wölfe – Eine Ode an den Mond

Nacht ihr Wölfe

Der Mond ruft nach uns

Nacht ihr Wölfe

Der Mond sehnt sich nach uns

Unserem Gesang zu Lauschen

Uns in seinen Schein zu Tauchen

Uns mit seinem Silber locken

uns mit seinen Kräften schocken

uns mit in sein reich zu nehmen

uns einen gute-Nacht-Kuss geben

uns warm und weich behütet sehen

mit uns auf die Jagd zu gehen

und jagen werden wir im Traume

ganz weit oben auf seiner Wolke

zusammen mit der Großen Jagt

Freut euch Wölfe: DAS wird ein Tag

zerbrochene Freundschaft nach so vielen Jahren?

Heyho Wölfe!

Du bist Traurig, weil ein geliebter Mensch dich freiwillig verlassen hat…?

Blicken wir in die vergangenheit:

Ihr wart unzertrennlich, habt gleich gedacht, wie Zwillinge.

Doch erinnern wir uns zuerst an das Gute:

Ihr wart zusammen shoppen, im Kino, in einer Schule und hattet spaß. Habt manchmal nebeneinander Geschlafen,

bis in den frühen Morgen hinein geredet, Stundenlang Telefoniert und zusammen neue Freunde gemacht.


Ich weiß das nun ein trauriges Lächeln über dein Gesicht zieht.

Doch tief in deinem inneren wusstest du: diese Freundschaft wird nicht ewig sein.


Du hast die Zeichen gesehen aber ignoriert:

Du, voller hoffnung und freude, hieltest an der Freundschaft fest. Er oder Sie konnte dich Anrufen, tief in der Nacht oder mitten am Tag.

Sie/Er zog sich von dir zurück. Du riefst an, aber sie oder er hatte keine Zeit. Er/Sie war nicht mehr für dich da, tief in der Nacht oder mitten am Tag…


Und jetzt fängst du an zu realisieren, dass das stimmt was ich hier schreibe, was du hier liest und dein Lächeln schwindet.


Du erinnerst dich daran, das du für sie/ihn da warst, als sie/er dummheiten tat, wenn er/sie Krank war, vielleicht sogar im Krankenhaus lag. So oft es ging.

Dann erinnerst du dich dass, als du, vielleicht im Krankenhaus, lagst und sie/er… einfach nie kam. Sie/Er dich nie anrief, sich nie meldete…

Du ignoriertest es, gingst als alles besser war, mit einem lächeln auf sie/ihn zu und umarmtest sie/ihn ganz fest mit den Worten „Ich hab dich vermisst“

Doch du hörst nur ein gelangweiltes „ich dich auch“ vielleicht sogar nur „ida“…

Du ignoriertest es! Du dachtest weiterhin: Freunde für immer.


Jetzt erinnerst du dich an alles, was ihr durchgemacht habt und realisierst, das sich das wie ein roter Faden durch euer leben zog.


Du musstest zu einem Gericht oder Termin oder vielleicht einem Anwalt, warst nervös und voller Angst…

Er oder Sie rief dich nicht am Abend an, ging nicht ans Telefon als du anriefst um zu berichten.

Doch du hörtest weiter bei ihren oder seinen problemen hin, hattest immer ein offenes ohr.

Wenn du anfingst über deine Probleme zu reden sahst du, wie ihr/sein gesicht sich vor langeweile verhärtete.

Jede umarmung wurde Liebloser, jedes versprechen durchsichtiger, jede bindung dünner…

doch du! Du wolltest es nicht glauben…

Dann blieben die nachrichten, die umarmungen, die Besuche aus.

Es war ihm oder Ihr egal, ob du dich sorgtest.

Es war egal ob du gelitten hast.

Es war ihm oder Ihr einfach egal.


und dann kam der Tag an dem es dir mit einem Schlag bewusst wurde.

Er oder Sie gibt dir an allem was er oder sie „durchleidet“ die schuld.

Schmeißt dir an den Kopf er/sie „ertrage“ das leben mit dir nicht.

und du?


„Du warst nicht für mich da, als ich dich brauchte… also Brauche ich dich nicht mehr“


Das sind die Worte die du dachtest, vielleicht sogar gesagt hast, und es war Vorbei…

Jahre der Freundschaft…

Wenn sie ihr/ihm egal waren, brauchen dir die Jahre auch nichts zu bedeuten.

Dennoch werden sie es immer und du weißt es…


Es lohnt sich nicht, solchen Menschen hinterher zu Trauern, denn sie sind es nicht Wert.

Auch wenn es Wehtut und du dich rächen willst…

Tu es nicht!

Gehe mit einem freien Lachen an ihr/ihm vorbei. Gehe vorwärts, lächelnd.

Lass diese Person hinter dir und sie wird merken, was sie verloren hat.

Denn du, du kannst nur gewinnen, wenn du Menschen gehen lässt, die es nicht Wert sind, gehalten zu werden…

Bis zum nächsten mal Wölfe!

:*

FriendsAgainst

Willkommen im Rudel!

Heyho Wölfe!

Ich bin Aki und bin eure Alphawölfin auf diesem Blog 😀

Ich hatte bereits einen auf blog.de aber da die ende des jahres ihre Tore schließen, fange ich hier erneut an.

Auf diesem Blog möchte ich Erfahrungen meines Lebens mit euch Teilen, also Dinge wie „mein umgang mit Depressionen“,

„Tipps und Tricks fürs Leben“, „Bilder die ich mache und bearbeite“. Also ein kleines durcheinander 🙂

Wie ihr seht, hat der Blog den untertitel „Lachen, Weinen, Hilfreich sein“

Was es bedeutet? Nun genau das was da steht.

Lustige Geschichten, Gedichte, Ideen zum lachen und aufmuntern

Traurige Erfahrungen, Gedanken, Gedichte und Themen zum Nachdenken

und eine unterseite wo ich euch versuche mit euren problemen zu Helfen. Anonym natürlich 🙂

Habt also keine Angst mich wie Dr. Sommer zu benutzen xD Ich habe schon einiges Erlebt und kann euch vielleicht wirklich helfen 🙂

Also seid nicht schüchtern, fürchtet euch nicht. Wenn ihr Reden wollt, bin ich gerne für euch da! Denn hier ist der Name „Rudel mit Herz“ Programm.

Also bis zum nächsten mal Wölfe!

:*