Heute habe ich den allerallerallercoolsten Pucksack gemacht, den ihr euch denken könnt! Das mit dem Bündchen war gar nicht so einfach. Bestehen tut er aus einem alten T-Shirt von mir, einem alten total abgegriffenem Longsleeve vom Freund und einem alten Pulli vom Freund (da hab ich nur das Bündchen unten genommen).

Die Anleitung habe ich bei Puppenschnitte Gerda Gebel gefunden. Es gibt auch zwei bei Wer hat die Schere, einen klassischen, so wie ich ihn gemacht habe und einen zum einwickeln.

Also, so sieht mein Pucksack aus:

Von außen...

...und von innen :)

Wie gesagt, ich habe mich an den Vorgaben von Puppenschnitte Gerda Gebel gehalten, habe allerdings noch unten noch 10cm zugegeben. Ich kann ihn so am Anfang einfach bis unter die Achseln ziehen und dann kann der Minimensch da reinwachsen.

Achsooo, und obwohl das Kindchen im November kommt habe ich lieber einen etwas leichteren gemacht und keinen, der innen mit Fleece ist oder sowas, weil ich den nicht zum schlafen, sondern für tagsüber haben will und ich denke, dann müssten zwei Lagen Jersey locker reichen ;)