Ganzheitliche Therapiemöglichkeiten bei Arthritis (chronische Polyarthritis)

Die chronische Polyarthritis gehört zu den Autoimmunkrankheiten und ist laut Schulmedizin nicht heilbar. Die schmerzhaften Entündungen führen im Laufe der Zeit dazu, dass sich die Gelenke verformen und zerstört werden.

Um diese Zerstörungen aufzuhalten und die Schmerzen zu lindern werden hauptsächlich Kortison und Schmerzmittel (Diclofenac, Ibuprofen) eingesetzt. Diese Medikamente helfen vordergründig, haben aber massive Nebenwirkungen. Kortison ist auf der einen Seite sicher segensreich, andererseits bekommt man aber Bluthochdruck, Pilzinfektionen und weitere Folgeerkrankungen gratis mitgeliefert.

Meist werden die Patienten mit einer Basistherapie versorgt. Dabei kommen Kortison, Methotrexat und andere Chemotherapeutika zum Einsatz. Seit ein paar Jahren werden verstärkt sogenannte “Biologicals” verwendet, um eine Besserung zu erzielen. Diese Biologicals vermitteln durch ihren Namen den Eindruck, besonders verträglich und eben “bio” zu sein. Das sind sie aber weiß Gott nicht. Ich habe sie als äußerst agressiv erlebt und musste die Therapie bereits nach einem Tag abbrechen. Meine gesamte Mundhöhle war eine einzige, offene Wunde und mit Pilzkolonien übersät. Nach einer Woche war ich dann langsam wieder in der Lage, festere Nahrung und etwas anderes als lauwarmen Tee zu mir zu nehmen.

Natürlich war das meine ureigenste Erfahrung. Andere Menschen reagieren sicher anders darauf oder es hilft ihnen sogar. Ich habe für mich entschieden, diese neuen Medikamente zu meiden, wie der sprichwörtliche Teufel das Weihwasser. Andererseits schreiten die Zerstörungen der Gelenke immer weiter fort. Ich muss immer mehr Kortison nehmen, trotz der Weihrauchtabletten (Boswellia), die ich seit ca. einem Jahr auch noch einnehme.

Auch eine Ernährungsumstellung zu einer vegetarischen Ernährung hat bis jetzt nicht wirklich viel gebracht. Ich vermute, dass liegt daran. dass ich übersäuert bin. In den ersten Jahren habe ich viele alternative Möglichkeiten, wie z.B. Akupunktur ausprobiert, aber nichts hat dauerhaft geholfen. Ich scheine ein hartnäckiger Fall zu sein.

Mittlerweile geht es bei mir darum, Kortison zu reduzieren und Bluthochdruck, Pilzinfektionen und Fibromyalgie zu Leibe zu rücken. Also werde ich mich mal wieder aufraffen und einige Maßnahmen ergreifen. Dazu gehört, als erstes eine Entsäuerung und Entgiftung einzuleiten. Dabei soll mir Natriumbicarbonat (Natron) und eine basisch ausgerichtete Ernährung helfen.

Ein Basenbad hilft sehr gut bei Arthritis. Es entsäuert und entgiftet.

Hier geht es zum Backpulver als Heilmitte

This entry was posted in Ganzheitlich gegen Arthritis and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Ganzheitliche Therapiemöglichkeiten bei Arthritis (chronische Polyarthritis)

  1. Maria Zellner says:

    Hast du es schon mal mit Borax versucht?

    http://www.health-science-spirit.com/Borax.pdf

    Ich hatte keine Schwierigkeiten, es bei meiner Hausapotheke zu erwerben. Es wurde lediglich mein Name notiert, da lt. gesetzlicher Vorgabe die Abgabe dieses Mittels geprüft und dokumentiert werden muss.

    • Ina Burger says:

      Danke für diesen Tipp, Maria,

      ich habe es noch nicht versucht. Manche Substanzen sind mir nicht ganz geheuer und mein Bauchgefühl ist eher “grummelig”. Werde mir aber das PDF durchlesen und weiter recherchieren. Hast Du es denn ausprobiert? Das würde mich sehr interessieren !!!

      Liebe Grüße, Ina 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.