• 17. Februar 2015 /  Allgemein

    Ich schreie und brülle mir die Seele aus dem Leib im raureifbedeckten Nadelwald während der Wind an meinem Körper zerrt und mich davontragen will.

    Ich schweige vor mich hin von laut lachenden Menschen umgeben, starre ins Nichts und höre nichts, sehe nichts, bin in diesem Moment nichts weiter als eine anwesende Hülle.

    Du bist schuld daran. Hast meinem Universum die Sonne entrissen um selbst zum Mittelpunkt zu werden. Meine Gezeiten und Rhythmen haben jegliches Konzept verloren. Die Nacht wird zum Tag und das Leiden zum Lachgewitter.

    Von einer Sekunde zur anderen ist mein Leben aus allen Fugen geraten. Ohne auch nur einen Gedanken an das große Ganze zu verschwenden, habe ich es akzeptiert, dass du jetzt mein Alles bist. Es ist mir nicht schwer gefallen. Es war ein Fakt, den ich nicht untergraben wollte beziehungsweise überhaupt konnte. Deine Augen haben mich davon überzeugt, dass dieser Weg zum Ziel führt, dass deine Pranken meine kleinen Pfoten sicher führen werden. Und in ein „Wir“ sind wir hineingerutscht ohne es überhaupt erwartet zu haben. Es war einfach so offensichtlich und klar, ohne irgendwelche Intrigen und Lügen, ohne Betrügen und Wanken, ohne Nachdenken und Abwägen, es war ein stiller Knall.

    Stilllaut.

    Wie unsere Gespräche. Unsere Zigarettenpäuschen. Unsere Autofahrten. Unser Zusammensein. Unsere ganze Geschichte.

    Aus einem flüchtigen „Hey“ und viel zu kurzen, eindringlichen Blicken wurde dieses Manifest aus unbegreiflicher Liebe. Ich verstehe sie nämlich nicht. Weil sie anders ist als mir alles Bekannte. Sie ist leicht, wiegt nicht wie 1000 Tonnen auf meinen Schultern. Aber sie ist da und ich vergesse sie nicht.

    Unser Braunblaues Glück. Möge es noch ewig so weitergehen. Mögen unsere Worte weiterhin so herrlich verwunden und verschlungen unsere Münder verlassen. Mögen unsere Nächte wieterhin so unglaublich lang und vielseitig sein. Mögen unsere Küsse niemals erzwungen werden und unsere Blicke an Intensität nie verlieren. Weil mir an dir nämlich mehr liegt als ich überhaupt selbst verstehe.

    Mein Alles.

    Ich liebe dich. Weil ich jetzt weiß, wie sich Liebe überhaupt anfühlt. Das hast du mir beigebracht.

    Danke.

    Dein kleines Meh.

    Posted by Silver Silence @ 01:48

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlos Blog erstellen - Blog Community Yesbo Yesbo - Yesbo unterstützen - Verstoß melden - Werben - Yesbo bei Facebook - Pinnwandbilder - Internetagentur Wagner - Online Dating‎ und Partnersuche - Bayerischer Wald